QVV Siegel
Übersicht  

Im Kontext: Leben mit dem Tod – Bestattung im Wandel

Das österreichische Bestattungswesen befindet sich im Umbruch: Die traditionelle Beerdigung ist immer weniger gefragt. Welche neuen Beisetzungsformen gibt es? Warum wird die Feuerbestattung immer beliebter? Welche Kosten entstehen bei einem Begräbnis? Und wie unterscheidet sich eine Beerdigung auf dem Land von einer Beisetzung in der Großstadt?

Die „Im Kontext“-Reportage beleuchtet den Alltag von traditionellen und Naturbestattern, begleitet eine Sargdesignerin bei der Arbeit und nimmt die Zuseher mit hinter die Kulissen des modernsten Krematoriums Österreichs.

Seit der Liberalisierung des österreichischen Bestattungsgesetzes 2002 ist viel Bewegung in das Geschäft mit dem Tod gekommen. Zahlreiche Privatbestatter drängen auf den Markt, alternative Beisetzungsformen werden immer beliebter. Die „Im Kontext“-Reportage „Leben mit dem Tod – Bestattung im Wandel“ geht der Frage nach, wie sich der gesellschaftliche Umbruch und der Trend zur Individualisierung in der heimischen Beerdigungskultur widerspiegelt.

icon-bubble

Top Kommentar

Die Sendung begleitet unter anderem Heini Altbart, einen Privatbestatter aus Wien-Penzing. Die Geschäfte des 46-Jährigen gehen gut. Dennoch beklagt er sich über die Vormachtstellung der Bestattung Wien, die den Markt in der Bundeshauptstadt nach wie vor dominiere. Altbart will deshalb mit „persönlicher Note“ punkten, eine Beisetzung müsse „ganz großes Kino“ sein. Darum setzt sein Unternehmen z.B. auf weiße Cadillacs, Särge mit plüschroter Einbettung oder Trauermusik von Elvis Presley.

Etwas stiller und spartanischer geht es Jörg Bauer an – er hat sich auf alternative Bestattungsformen spezialisiert. In einem kleinen Wald führt er z.B. Verabschiedungsrituale unter freiem Himmel durch. „Die Leute wollen raus aus dem Friedhof“, ist Bauer überzeugt. Er wünscht sich, dass man „den Abschied eines geliebten Menschen so gestalten kann wie man will, abseits von Konventionen“.

Peter Schauer leitet eine private Feuerbestattung in Oberösterreich. Die Anzahl der Einäscherungen hat sich in den letzten 20 Jahren mehr als verdoppelt. Bald werden Urnenbeisetzungen häufiger sein als Erdbestattungen. „Die Feuerbestattung ist günstiger und zudem ökologischer“, meint der 32-Jährige. „Die Friedhöfe werden immer leerer werden!“ 

icon-bubble

Top Kommentar

Das Rechercheteam

Andreas Wetz
Projektleitung

Andreas Wetz mag Recherchen mit überraschenden Ergebnissen. Bei der Veröffentlichung halfen bisher „Kleine Zeitung“, „Kurier“ und „Die Presse“.

Moritz Moser
Team Experten
Simon Schennach
TV

Simon Schennach mag Geschichten, die berühren und nicht mehr loslassen. Er ist als freier Gestalter für Dokus und Reportagen auch gern im Ausland unterwegs. Privat hat er eine Schwäche für Musik und Ballspiele aller Art.

x

Folgende Artikel gehören zum Projekt 039 Bestattung

039_01 Gelesen

Mit Privatermittlern auf Leichensuche

039_02 Gelesen

Im Kontext: Leben mit dem Tod – Bestattung im Wandel

TV-Reportage
039_03 Gelesen

Wettlauf um die Körper

039_04 Gelesen

Föderalismus: Wenn mit dem Tod die Gleichheit endet

039_05 Gelesen

Sarg, Marke Eigenbau

039_06 Gelesen

So schützt Wien seine Toten-Wirtschaft

039_07 Gelesen

Wenn der Staat den letzten Willen versagt

039_08 Gelesen

Mein erster Toter

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.