Übersicht  

Sarg, Marke Eigenbau

„Wenn ich mir das Sargdesign anschaue, dann ist das einfach nicht mehr ‚State of the Art‘“, sagt Romana Maschek. Sie fertigt die Särge ganz individuell und gemeinsam mit den Hinterbliebenen. Wir haben sie mit der Kamera dabei begleitet.

10.06.2018

Reduziert auf seine unmittelbare Funktion, ist ein Sarg nicht mehr als das Behältnis eines Leichnams – eine Totentruhe. Gleichzeitig ist es die letzte Ruhestätte für geliebte Menschen, die man verloren hat. Manchen Hinterbliebenen wird unwohl bei dem Gedanken, ihre Liebsten in einer einfachen braunen Holzkiste zur letzten Ruhe zu betten. Auch Romana Maschek waren die handelsüblichen Särge zu unpersönlich.

„Alles war entweder nur braun oder weiß, Hochglanz oder matt. Es war mir alles viel zu unpersönlich. Ich habe meine Eltern in so etwas nicht drinnen liegen sehen.“

Sie recherchierte, suchte im Internet nach Angeboten, bei denen sie mehr tun konnte, als nur auf eine Stelle in einem Produktkatalog zu deuten – ohne Erfolg. Deswegen schritt die Ingenieurin für Holzbau selbst zur Tat. Sie beschloss, mit den eigenen Fertigkeiten diese letzten vier Wände für ihre Mutter zu gestalten. Den Rohsarg erstand sie direkt bei einem Krematorium. Farben, Bezüge und Stoffe suchte sie sich selbst zusammen. So entstand ihr erster Sarg im eigenen Wohnzimmer.

icon-bubble

Top Kommentar

Ich möchte auf mich hören dürfen, denn ich bin die Hinterbliebene.
Romana Maschek

Kitschromane für den Sarg

Die Besonderheit in ihrem Atelier: Hinterbliebene können dort nicht nur einen individuellen Sarg anfertigen lassen, sondern ihn unter Anleitung der Sargbauerinnen selbst gestalten. Es wird gestrichen, es wird genäht, gestaltet und zugeschnitten. Alles in Handarbeit. Vorab sprechen die Sargbauerinnen mit ihren Kunden über den Verstorbenen. Dahinter steht die Erfahrung, die Maschek bei ihrem selbst gestalteten Sarg machte: den Bewältigungsprozess durch unmittelbare Beschäftigung mit den Vorlieben und Abneigungen des Toten anzustoßen – welche Farbe soll der Sarg bekommen, was für ein Muster hätte dem Verstorbenen gefallen, hatte er ein liebstes Bild, ein favorisiertes Kleidungsstück oder vielleicht sonst ein Accessoire, das man ihm in den Sarg mit hingeben könnte?

„Meine Mutter zum Beispiel hat irrsinnig gerne solche Kitschromane gelesen, und da habe ich ihr den Innenraum mit Seiten aus diesen Büchern ausgekleidet, damit sie was zu lesen hat“, erzählt Maschek. Nicht selten sind es auch die Stoffe von Vorhängen oder Tischdecken, den oft und gerne gebrauchten Haushaltsmaterialien, die die Hinterbliebenen in den Sarg einarbeiten. Oder kleine Botschaften und letzte Briefe, die in das Kopfpolster eingelassen werden.

icon-bubble

Top Kommentar

Mehr als eine Totentruhe

Dieses Zusammensetzen eines Charakterbildes in Kombination mit der haptischen Tätigkeit, dem eigenen Handanlegen an die Materialien, soll eine Möglichkeit geben, mit der Trauer anders umzugehen. Das zumindest ist Romana Mascheks Vision von einem Sarg, der mehr ist, als nur eine Totentruhe. 

icon-bubble

Top Kommentar

Das ganze Paket

Sie wollen unsere Inhalte verbreiten? Wir stellen Ihnen diesen Artikel mit seinen Elementen zur Verfügung.
Paket downloaden
download_icons

Inhaltspaket downloaden

Dieser Artikel und seine Inhalte können übernommen und verbreitet werden. Folgende Bedingungen sind dabei zu beachten:

  • Addendum als Quelle zitieren
  • Backlink zum ursprünglichen Artikel auf addendum.org setzen
  • Inhalte können nicht ohne Absprache mit Addendum verändert werden
  • Wird der gesamte Artikel veröffentlicht, muss ein Zählpixel eingebaut werden, Instruktionen dazu finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen
  • Weitere Bilder können auf Anfrage an [email protected] beantragt werden

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen zur Verwendung unserer Inhalte, welche Sie unter folgendem Link in ihrer aktuellen Form abrufen können: http://add.at/nbd

close

Vielen Dank!

Ihr Download ist nun bereit!

Addendum_039_05_Bestattung.zip
274 KB

Inhaltspaket anfordern

Das Rechercheteam

Andreas Wetz
Projektleitung

Andreas Wetz mag Recherchen mit überraschenden Ergebnissen. Bei der Veröffentlichung halfen bisher „Kleine Zeitung“, „Kurier“ und „Die Presse“.

Moritz Moser
Team Experten
Simon Schennach
TV

Simon Schennach mag Geschichten, die berühren und nicht mehr loslassen. Er ist als freier Gestalter für Dokus und Reportagen auch gern im Ausland unterwegs. Privat hat er eine Schwäche für Musik und Ballspiele aller Art.

Hubertus J. Schwarz
Creative Director

Hubertus Schwarz ist seit 2007 in der Medienbranche tätig. Seine journalistische Laufbahn startete er beim ZDF-Auslandsstudio Südosteuropa. Über mehrere Stationen als Autor, unter anderem für den „Spiegel“ und „Die Zeit“ ging es 2015 zurück zum Fernsehen. Zuletzt war er bei ServusTV Redakteur für den „Talk im Hangar-7“.

x
10.06.2018

Das Rechercheteam

Andreas Wetz
Projektleitung

Andreas Wetz mag Recherchen mit überraschenden Ergebnissen. Bei der Veröffentlichung halfen bisher „Kleine Zeitung“, „Kurier“ und „Die Presse“.

Moritz Moser
Team Experten
Simon Schennach
TV

Simon Schennach mag Geschichten, die berühren und nicht mehr loslassen. Er ist als freier Gestalter für Dokus und Reportagen auch gern im Ausland unterwegs. Privat hat er eine Schwäche für Musik und Ballspiele aller Art.

Hubertus J. Schwarz
Creative Director

Hubertus Schwarz ist seit 2007 in der Medienbranche tätig. Seine journalistische Laufbahn startete er beim ZDF-Auslandsstudio Südosteuropa. Über mehrere Stationen als Autor, unter anderem für den „Spiegel“ und „Die Zeit“ ging es 2015 zurück zum Fernsehen. Zuletzt war er bei ServusTV Redakteur für den „Talk im Hangar-7“.

x

Folgende Artikel gehören zum Projekt 039 Bestattung

039_01 Gelesen

Mit Privatermittlern auf Leichensuche

039_02 Gelesen

Im Kontext: Leben mit dem Tod – Bestattung im Wandel

TV-Reportage
039_03 Gelesen

Wettlauf um die Körper

039_04 Gelesen

Föderalismus: Wenn mit dem Tod die Gleichheit endet

039_05 Gelesen

Sarg, Marke Eigenbau

039_06 Gelesen

So schützt Wien seine Toten-Wirtschaft

039_07 Gelesen

Wenn der Staat den letzten Willen versagt

039_08 Gelesen

Mein erster Toter

039_09 Gelesen

Friedhofsgebühren: Auch der Tod ist nicht umsonst

Daten
039_10 Gelesen

Ostösterreich: Wie viel kostet der Tod in Ihrer Gemeinde?

Daten
039_11 Gelesen

Kosten für Bestattungen? Nicht in diesem Leben

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

close

Artikel später lesen?

Wenn Sie eingeloggt sind, wird der aktuelle Lesestand automatisch gespeichert und Sie können später wieder dort einsteigen – auch auf einem anderen Gerät.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.