loading...
Marschbefehl ins Ungewisse – Das Bundesheer auf Strategiesuche
2. November 2017 Bundesheer 47 min
Ist das Bundesheer für diese neuen Aufgaben überhaupt gerüstet? Brauchen wir für Katastrophenschutz und Terrorabwehr wirklich die Armee? Oder birgt der verstärkte Einsatz von Soldaten im Inland sogar eine Gefahr für die Demokratie?

Das Bundesheer ist der Kriegsgewinnler der Flüchtlingskrise. Seit Soldaten an der Grenze patrouillieren, hat sich das Image des Heers sprunghaft verbessert. 81 Prozent der Österreicher haben von ihrer Armee eine gute Meinung. Auch in der Politik ist der Grenzeinsatz weitgehend unumstritten. Dieser Stimmungswechsel soll sich jetzt auch im Militärbudget bemerkbar machen. Jahrelang wurde das österreichische Bundesheer kaputtgespart – jetzt soll es aufgerüstet werden. Neue Kampfjets könnten bald schon die Eurofighter ersetzen. Darüber hinaus will so mancher General den Rückenwind nutzen und die Kompetenzen des Bundesheers im Landesinneren ausbauen: vom Grenzschutz bis zur Terrorbekämpfung sollen künftig verstärkt Soldaten statt Polizisten das Kommando übernehmen. Doch ist das Bundesheer für diese neuen Aufgaben überhaupt gerüstet? Brauchen wir für Katastrophenschutz und Terrorabwehr wirklich die Armee? Oder birgt der verstärkte Einsatz von Soldaten im Inland sogar eine Gefahr für die Demokratie?

Unsere Reportage geht in dieser Woche der Frage nach, wo die Zukunft von Österreichs Armee liegen soll: bei inneren Aufgaben wie Grenzschutz, Katastropheneinsatz und Antiterrorkampf oder in der militärischen Landesverteidigung. 

0
Kommentare
Kommentieren
loading...