Übersicht  
067_02   gelesen
067_04   gelesen

Nach Addendum-Bericht: Post löscht alle Informationen zu Parteiaffinitäten

Die Österreichische Post kündigt an, nun alle Infos zu Parteiaffinitäten aus ihren Datensätzen löschen zu wollen.

10.01.2019

Wie Addendum am Montag aufdecken konnte, handelt die Österreichische Post mit Kundendaten von Millionen Österreichern. Dabei speicherte sie unter anderem bei jedem Adresssatz die Parteiaffinität01 der jeweiligen Person ab. Diese Datensätze wurden an politische Parteien für Wahlwerbung verkauft. Nachdem die Datenschutzbehörde ein Verfahren eingeleitet hat05, kündigt die Post nun an, alle Infos zu Parteiaffinitäten aus ihren Datensätzen zu löschen.

Die ganze Datenbank, in der unter anderem auch die Parteiaffinität gespeichert war, werde gelöscht und neu aufgesetzt, heißt es in einer Aussendung der Post. „Wir haben gestern im Vorstand einen Beschluss erneuert, dass wir diese gesamte Datenbank auf neue Beine stellen“, sagte Post-Chef Georg Pölzl gegenüber der APA. Die Löschung werde „so schnell wie rechtlich möglich“ erfolgen.

icon-bubble

Top Kommentar

Die Post will sich dabei eng mit der Datenschutzbehörde abstimmen und sich keinesfalls dem Vorwurf aussetzen, es würden Daten gelöscht, um etwas zu verheimlichen. Die Einverständniserklärungen, die die Post bisher zur Verarbeitung der Daten der Österreicher gesammelt hat, bleiben aber aufrecht. Kunden, die angefragt haben, welche Daten die Post über sie gespeichert hat, werden weiter über den aktuellen Stand informiert.

Wie viele Auskunftsbegehren die Post im Sinne der DSGVO seit Erscheinen des Addendum-Berichts erhalten hat, wollte das Unternehmen nicht bekannt geben.

Nicht gelöscht und „laufend weiter optimiert“ werden die Adressdaten der Post. „Unsere Werbekunden und die gesamte Bevölkerung erwarten sich, dass die Post korrekte Adressen hat“, so Pölzl. Das sei schon für das Briefgeschäft nötig. Die Adressdaten werden aber auch künftig mit zusätzlichen Informationen ergänzt, wie das bei allen anderen Adresssammlern auch der Fall sei.

icon-bubble

Top Kommentar

Noch am Montagabend stellte der Sprecher der Post gegenüber Addendum übrigens klar, dass die Parteiaffinitäten weiterhin vermarktet werden: „Da wir uns, wie mehrmals mitgeteilt, vollkommen rechtskonform verhalten, werden wir auch weiterhin Parteiaffinitäten vermarkten.“ Das hat sich nun anscheinend geändert.

Für Addendum war von der Post niemand für eine Stellungnahme erreichbar. 

icon-bubble

Top Kommentar

10.01.2019
067 Datenhandel
067 Datenhandel
067 Datenhandel
07.01.2019 13 min

Das Rechercheteam

Markus „Fin“ Hametner

Markus Hametner hat Informatik studiert, baut seit 2011 Brücken zwischen Technologie und Journalismus und beschäftigt sich seit 2014 als Datenjournalist mit internationalen Datenrecherchen und interaktiven Visualisierungsformen. In seiner Freizeit betreibt er als Mitgründer des Forum Informationsfreiheit die Plattform FragDenStaat.at und trägt erfolgreich Rechtsstreite mit Behörden aus, die Auskünfte verweigern.

Michael Mayrhofer

Michael Mayrhofer hat an der Universität Wien Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre studiert. Während verschiedener Praktika im Journalismus bei Puls4 und ORF entdeckte er seine Liebe zum Social-Media-Journalismus. Die Menschen mit Information zu verführen – das ist sein Motto. Nebenbei war er auch Teil des Interview-Podcasts „Was soll das?“. Zuletzt war er freier Mitarbeiter im Social-Media-Team der Zeit im Bild.

Dieter Zirnig

Hat in den letzten zehn Jahren mit neuwal.com Politik und Politikverständnis in neuen digitalen Formaten innovativ aufbereitet, um sie Bürgern näherzubringen. Er ist Absolvent der FH Hagenberg (Medientechnik und -design), studierte Organisationsentwicklung, war bei Hewlett Packard und Electrolux in digitalen Funktionen tätig und brachte als Selbstständiger Unternehmen ins Digitale Zeitalter. Im Jahr 2013 erhielt er den Dr.-Karl-Renner-Publizistikpreis 2013 (Online), im Jahr 2014 den Medienzukunftspreis.

Monika Müller

Monika Müller hat in den vergangenen vier Jahren die Nachrichtensendung 24 Stunden Wien auf W24 moderiert und zuvor sechs Jahre lang ein Sendeformat für die Stadt Wien geleitet und produziert. In ihrer selbstständigen Arbeit war und ist sie als Trainerin tätig und hat im Team eines international anerkannten und Latin-Grammy-nominierten Musikers gearbeitet.

x

Folgende Artikel gehören zum Projekt 067 Datenhandel

067_01 Gelesen

Wenn die Post Partei ergreift

067_02 Gelesen

Der Weg der Daten

Daten
067_03 Gelesen

Ist die Post das österreichische Cambridge Analytica?

067_04 Gelesen

Die Post und ihre Datenprofile

mit Video
067_05 Gelesen

Datenschutzbehörde leitet Verfahren gegen die Post ein

067_06 Gelesen

Nach Addendum-Bericht: Post löscht alle Informationen zu Parteiaffinitäten

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.