Übersicht  
083_01   gelesen

Wohin fließt unsere Entwicklungshilfe?

Durch Entwicklungshilfe will man nicht nur einen Beitrag für eine gerechtere Welt leisten, sondern auch die Ursachen für Flucht bekämpfen. Doch wohin fließen die Gelder wirklich? Und welchen Beitrag zur Entwicklung leisten sie überhaupt?

Reiche Länder, wie zum Beispiel Österreich, sollen einen Teil ihres Reichtums den armen Ländern überlassen, um die Lebensverhältnisse der dortigen Bevölkerung zu verbessern. Darüber sind sich viele politische und gesellschaftliche Kräfte im Grunde einig. Das Ziel ist sogar in eine ganz konkrete Zahl gefasst: 0,7 Prozent seines Bruttonationaleinkommens soll jeder Industriestaat für die sogenannte Entwicklungszusammenarbeit bereitstellen. Damit will man nicht nur einen Beitrag für eine gerechtere Welt leisten, sondern auch ganz konkret die Ursachen für Flucht bekämpfen.

icon-bubble

Top Kommentar

1,251 Milliarden Euro oder 0,35 Prozent des Bruttonationaleinkommens hat Österreich für offizielle Entwicklungszusammenarbeit im Jahr 2017 aufgewendet. Im internationalen Vergleich ist das zwar eher wenig, aber dennoch eine beachtliche Summe. Vom Afrikafest bis zum Studienplatz ist in der österreichischen Entwicklungshilfe eigentlich alles enthalten. Das erklärte Ziel von Außenministerin Kneissl ist es, mehr Geld für die Entwicklungshilfe bereitzustellen. So soll der Anteil in den nächsten Jahren auf 0,7 Prozent steigen. Mehr Hilfe vor Ort, lautet das Stichwort. Doch wohin fließen die Gelder wirklich? Und welchen Beitrag zur Entwicklung leisten sie überhaupt?

icon-bubble

Top Kommentar

In der Theorie und in den Köpfen der Menschen handelt es sich um Geld, das für Projekte in ärmeren Ländern eingesetzt wird: vom Brunnenbau bis zur Bereitstellung von Schulbüchern. In der Realität sieht das dann etwas differenzierter aus: Nur etwa 10 Prozent werden tatsächlich als bilaterale Hilfe direkt in solche Projekte investiert. Das Bildungsministerium rechnet etwa die Entsendung von Lehrern in die Türkei oder Studienplätze von Migranten aus Entwicklungsländern zur heimischen Entwicklungshilfe. Dem Verteidigungsministerium wurden seine Militäroperationen im Tschad unter diesem Titel angerechnet. Das Finanzministerium, das bis heute den mit Abstand größten Beitrag leistet, bezieht die Schuldennachlässe an andere Staaten ebenso in das Budget für Entwicklungshilfe mit ein wie Beiträge für den Internationalen Währungsfonds, die Weltbank und günstige Kreditvergaben. 

icon-bubble

Top Kommentar

Das ganze Paket

Sie wollen unsere Inhalte verbreiten? Wir stellen Ihnen diesen Artikel mit seinen Elementen zur Verfügung.
Paket downloaden
download_icons

Inhaltspaket downloaden

Dieser Artikel und seine Inhalte können übernommen und verbreitet werden. Folgende Bedingungen sind dabei zu beachten:

  • Addendum als Quelle zitieren
  • Backlink zum ursprünglichen Artikel auf addendum.org setzen
  • Inhalte können nicht ohne Absprache mit Addendum verändert werden
  • Wird der gesamte Artikel veröffentlicht, muss ein Zählpixel eingebaut werden, Instruktionen dazu finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen
  • Weitere Bilder können auf Anfrage an [email protected] beantragt werden

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen zur Verwendung unserer Inhalte, welche Sie unter folgendem Link in ihrer aktuellen Form abrufen können: http://add.at/nbd

close

Vielen Dank!

Ihr Download ist nun bereit!

Addendum_083_03_Entwicklungshilfe.zip
5 KB

Inhaltspaket anfordern
28.04.2019

Das Rechercheteam

Paul Batruel
David Freudenthaler
Timo Küntzle

Timo Küntzle, geboren 1974 in Karlsruhe, ist Journalist und hat ein Diplom in Agrarwissenschaften. Nach seinem Studium (Fachrichtung Pflanzenbau) und einem Redaktions-Volontariat, arbeitete er als Redakteur und Reporter für die Nachrichtenredaktionen von Puls 4 und Servus TV, später als Moderator und Gestalter für das Wissensformat „Na Servus – das Wetter auf Servus TV“ sowie für „Servus am Morgen“. Zuletzt schrieb er regelmäßig Beiträge für das Ressort „Wissen und Innovation“ der Tageszeitung „Die Presse“.

x

Folgende Artikel gehören zum Projekt 083 Entwicklungshilfe

083_01 Gelesen

Kaum Hilfe vor Ort

Daten
083_02 Gelesen

Hilflose Entwicklungshilfe

083_03 Gelesen

Wohin fließt unsere Entwicklungshilfe?

mit Video
083_04 Gelesen

„Ein Mechanismus, der das Zudecken von Fehlern fördert“

Interview
083_05 Gelesen

„Wir sind keine Bittsteller“

Interview

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.