FACTUM 13 min 12.06.2019

Staatlich geförderte Esoterik: Fragwürdige Volkshochschulkurse

2013 haben die Volkshochschulen beschlossen, „spekulative Methoden ohne Wirkungsnachweis“ abzulehnen. Doch immer noch werden Kurse aus dem Bereich der Esoterik und der Alternativmedizin angeboten. Recherchen von Factum ergaben: 372 Kurse in allen Bundesländern könnten gegen die selbst auferlegten Regeln verstoßen.

Die Volkshochschulen erhalten von den Ländern eine Basisförderung, insgesamt 35 Millionen Euro Steuergeld. Gemeinden und andere staatsnahe Organisationen wie die Arbeiterkammern stellen zusätzlich auch oft Räume kostenfrei zur Verfügung. Dadurch und durch die oft staatliche Trägerstruktur der Volkshochschulen erhalten die angebotenen Kurse einen zusätzlichen Anschein der Legitimität, quasi ein inoffizielles staatliches Prüfsiegel.

Die Factum-Reporter haben sich angeschaut, welche Kurse angeboten werden und haben nachgefragt, wie die Volkshochschulen die fragwürdigen Angebote rechtfertigen.

Kommentieren

icon-bubble 1

Top Kommentar

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.