FACTUM 18 min 20.03.2019

Täterschutz vor Opferschutz?

Kinder und Jugendliche werden von Priestern missbraucht. Seit Jahrzehnten, weltweit, zu tausenden. Bis heute fehlt eine systematische Aufarbeitung der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche. Die fehlenden Konsequenzen für die Täter sind für die Opfer ähnlich schmerzhaft wie die Übergriffe selbst. Doch es tut sich was: Ein australischer Kardinal ist vor wenigen Tagen zu sechs Jahren Haft wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt worden. In Frankreich bekam ein Erzbischof wegen der Vertuschung von Kindesmissbrauch sechs Monaten Haft auf Bewährung. Vorgänge, die in Österreich zurzeit noch undenkbar sind. Oft wurden die Täter nur versetzt statt verurteilt.

Kommentieren

icon-bubble 1

Top Kommentar

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.