FACTUM 6 min 29.05.2019

Angebliche Parteispenden? Der lange Arm des Glücksspiels

„Es gibt ein paar sehr Vermögende. Die zahlen zwischen 500.000 und eineinhalb bis zwei Millionen“ prahlt Heinz-Christian Strache auf Ibiza vor einer vermeintlichen Oligarchennichte. Und er erklärt ebenso offen, wie das mit den Spenden so funktioniert, genauer: wie diese Spenden am Rechnungshof vorbeizulotsen wären. Nämlich über Vereinskonstruktionen. Auch der Name Novomatic fällt auf Ibiza in diesem Kontext – doch wie weit reicht der Arm des Glückspiels? Wir haben uns einen Fall aus dem Jahr 2010 angesehen – auch hier könnte es ein ähnliches Umgehungskonstrukt für Spendengelder gegeben haben.

Kommentieren

icon-bubble 1

Top Kommentar

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.