FACTUM 4 min 29.05.2019

Nach der EU-Wahl: Woher kommt die hohe Wahlbeteiligung?

Die Europa-Wahl hat für einige Überraschungen gesorgt. Während die ÖVP als strahlender Sieger aus der Wahl hervorgeht, konnte die SPÖ von der Regierungskrise nicht profitieren, die FPÖ hat trotz Ibiza kaum Verluste hinnehmen müssen. Die Freiheitlichen haben sogar in jeder dritten Gemeinde zulegen können.

Eine weitere Überraschung: Die Wahlbeteiligung. Lag sie vor 5 Jahren noch bei rund 45 Prozent haben jetzt fast 60 Prozent der Wähler ihre Stimme abgegeben. Dabei zeigt sich ein deutliches Ost-West-Gefälle: Lag die Wahlbeteiligung in Niederösterreich bei 67 Prozent, haben in Vorarlberg, Tirol und Kärnten gerade einmal rund 50 Prozent der Wähler ihre Stimme abgegeben.

Simone Egarter hat sich in der Gemeinde umgehört, in der die meisten Wähler zur Urne gegangen sind: In Großhofen in Niederösterreich.

Kommentieren

icon-bubble 1

Top Kommentar

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.