Übersicht  

Spieler klagt Wettverluste ein

Nach den erfolgreichen Klagen einzelner Automatenspieler versucht erstmals auch ein Wettsüchtiger, seine Verluste erstattet zu bekommen. Der Streitwert: mehr als 400.000 Euro. Der Wettanbieter weist sämtliche Vorwürfe zurück.

09.10.2017

Rund 20 Jahre lang habe sich sein ganzes Leben nur um Sportwetten gedreht, erzählt der Niederösterreicher, der anonym bleiben will. Schon auf dem Weg ins Büro, im Zug oder im Bus, habe er überlegt, welche Wetten er platzieren könnte. Nach der Arbeit sei er in seine Stamm-Wettcafés gegangen und habe getan, was er schon in der Früh beschlossen hätte. Zu Hause sei das Spiel dann auch noch weitergegangen – bis spät in die Nacht.

Jahrelang habe er auf diese Weise an Admiral-Wettterminals sein ganzes Einkommen und einige Darlehen verspielt. Letztlich griff der Bankangestellte sogar in die Kassa, was lange Zeit unbemerkt blieb. Anfang des Jahres flog er auf – und wurde fristlos entlassen.

„Nie hat jemanden bei Admiral interessiert, woher ich das viele Geld habe“, behauptet der Mann. Im Gegenteil, man habe ihn als Stammkunden mit Vergünstigungen, Gutscheinen und Bundesliga-Eintrittskarten gelockt.

Klage im September eingereicht

Immer wieder habe er versucht aufzuhören – vergeblich. Im September hat der Mann Klage am Landesgericht Wiener Neustadt eingebracht, über Thomas Sochowsky und dessen Anwalt, Peter Ozlberger, die schon mehrere Millionen Euro für pathologische Automatenspieler erstritten haben. Mehr als 5.000 Wetten hat ihr neuer Klient in Wettcafés platziert, 4.000 weitere im Internet.

icon-bubble

Top Kommentar

Spielerklagen gegen Novomatic

Rund 20 Automaten-Spieler haben sich am Landesgericht Wiener Neustadt einer gemeinschaftlichen Klage gegen Novomatic angeschlossen. Einigen ist es bereits gelungen, einen Teil ihrer Verluste zurückzuholen. Der Anwalt der Spieler, Peter Ozlberger, verfolgt dabei zwei Strategien: Je nach Fall argumentiert er mit der teilweisen Geschäftsunfähigkeit aufgrund von Spielsucht oder mit der Illegalität bestimmter Novomatic-Apparate. Diese wurde vor kurzem vom OGH bestätigt. Derzeit melden sich laut Ozlberger immer mehr Spieler aus Deutschland.

„Die Wettverträge sind wegen mangelnder Geschäftsfähigkeit nicht gültig“, behauptet Ozlberger. Eine erkennbare Spielsucht seines Mandanten sei über Jahre ausgenutzt worden. Eine geeignete Zugangsbeschränkung habe gefehlt, daher sei der Wettanbieter schadenersatzpflichtig. 427.260,71 Euro wurden eingeklagt.

Admiral Sportwetten bestreitet Sachverhalt

Die Admiral Sportwetten GmbH bestätigt, dass die Klage vor kurzem eingelangt sei. Man arbeite derzeit an einer Beantwortung. Der vorgebrachte Sachverhalt stellt sich aus Sicht des Wettanbieters aber völlig anders dar und wird zur Gänze bestritten. Betont wird weiters, dass das Unternehmen das Thema Wettsuchtprävention sehr ernst nehme und man stets im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben handle.

Der Kläger hat mittlerweile eine stationäre Therapie absolviert und tauscht sich nun einmal wöchentlich mit anderen Betroffenen und Therapeuten aus.

icon-bubble

Top Kommentar

Das ganze Paket

Sie wollen unsere Inhalte verbreiten? Wir stellen Ihnen diesen Artikel mit seinen Elementen zur Verfügung.
Paket downloaden
download_icons

Inhaltspaket downloaden

Dieser Artikel und seine Inhalte können übernommen und verbreitet werden. Folgende Bedingungen sind dabei zu beachten:

  • Addendum als Quelle zitieren
  • Backlink zum ursprünglichen Artikel auf addendum.org setzen
  • Inhalte können nicht ohne Absprache mit Addendum verändert werden
  • Wird der gesamte Artikel veröffentlicht, muss ein Zählpixel eingebaut werden, Instruktionen dazu finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen
  • Weitere Bilder können auf Anfrage an [email protected] beantragt werden

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen zur Verwendung unserer Inhalte, welche Sie unter folgendem Link in ihrer aktuellen Form abrufen können: http://add.at/nbd

close

Vielen Dank!

Ihr Download ist nun bereit!

Addendum_003_04_Gluecksspiel.zip
5 KB

Inhaltspaket anfordern
09.10.2017

Das Rechercheteam

Rainer Fleckl
Projektleitung

Rainer Fleckl will den Dingen auf den Grund gehen. Er hat Kommunikationswissenschaften studiert und startete seine ersten investigativen Recherchen im Sportressort des „Kurier“, dessen Leitung er 2008 übernahm. 2010 wurde er mit dem Aufbau einer Rechercheabteilung betraut. Vor seinem Engagement bei Quo Vadis Veritas war Fleckl als Bereichsleiter bei ServusTV und in der Chefredaktion von „News“ tätig.

Gerald Gartner
Team Daten

Gerald Gartner kuratiert, analysiert und visualisiert große Datenmengen zu politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen. Er lehrt an der Fachhochschule Wien. Davor war er für derStandard.at und NZZ.at in Wien tätig.

Christine Grabner
Team Investigative Recherche

Christine Grabner war die letzten 12 Jahre als Redakteurin für das ORF Reportage-Format „Am Schauplatz“ tätig. Ihr Schwerpunkt sind gesellschaftspolitische und investigative Themen. Davor war sie viele Jahre freiberuflich unter anderem für den ORF „Report“, ATV, Spiegel-TV oder die Berliner Zeitung tätig. Die gebürtige Kärntnerin hat an der Berliner „Freien Universität“ ein Magister-Studium der Publizistik/ Philosophie und Neueren Geschichte abgeschlossen.

Markus „Fin“ Hametner
Team Daten

Markus Hametner hat Informatik studiert, baut seit 2011 Brücken zwischen Technologie und Journalismus und beschäftigt sich seit 2014 als Datenjournalist mit internationalen Datenrecherchen und interaktiven Visualisierungsformen. In seiner Freizeit betreibt er als Mitgründer des Forum Informationsfreiheit die Plattform FragDenStaat.at und trägt erfolgreich Rechtsstreite mit Behörden aus, die Auskünfte verweigern.

Christoph Hanslik
Team Investigative Recherche

Christoph Hanslik war in den vergangenen 17 Jahren als Unternehmer am internationalen Finanzmarkt tätig. Seine Erfahrungen stellte er drei Jahre im Parlament als Fachreferent für die Bereiche Budgetausschuss, Finanzausschuss, ESM-Ausschuss sowie als Teamleiter des HYPO-Untersuchungsausschuss zur Verfügung.

Johannes Kaiser
Team Experten

Johannes Kaiser studiert Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Neben dem Studium war er in einer Wiener Bankenrechtskanzlei tätig, bevor er ins Parlament wechselte. Dort arbeitete er als Analyst im HYPO-Untersuchungsausschuss und später im Finanz- und Budgetbereich. Addendum ist seine erste Station in der Medienbranche.

Maria Kern
Team Investigative Recherche

Maria Kern war in den vergangenen zehn Jahren Innenpolitik-Redakteurin des „Kurier“. Zuvor war sie im EU-Ressort und in der Chronik-Redaktion der Tageszeitung tätig. Die Publizistik- und Politikwissenschaftsabsolventin der Uni Wien sieht es als ihre Aufgabe an, Bürgern komplexe Sachverhalte und Zusammenhänge zu erklären und auch aufzuzeigen, was im Land schiefläuft.

Dennis Meyer
Team TV

Dennis Meyer glaubt an die Macht der Bilder und des Wortes. Der Kulturwissenschaftler wurde also Fernsehjournalist. Nach Stationen beim ZDF und bei Spiegel TV zog der Hamburger nach Salzburg. Zunächst arbeitete er als freier Autor und Gestalter, dann in der Redaktion von „Talk im Hangar-7“. Jetzt widmet er sich Reportagen und Dokumentationen über Themen, die bewegen.

Hubertus J. Schwarz
Team Digital

Hubertus Schwarz ist seit 2007 in der Medienbranche tätig. Seine journalistische Laufbahn startete er beim ZDF-Auslandsstudio Südosteuropa. Über mehrere Stationen als Autor, unter anderem für den „Spiegel“ und „Die Zeit“ ging es 2015 zurück zum Fernsehen. Zuletzt war er bei ServusTV Redakteur für den „Talk im Hangar-7“.

x

Folgende Artikel gehören zum Projekt 003 Glücksspiel

003_01 Gelesen

Denn sie wollten nicht wissen, was sie tun

003_02 Gelesen

Urlaubszeit ist Glücksspielzeit

003_03 Gelesen

Wer kontrolliert – und wer kontrolliert nicht

003_04 Gelesen

Spieler klagt Wettverluste ein

003_05 Gelesen

Spielsucht macht nicht nur Gambler zu Verlierern

003_06 Gelesen

„Das war für mich der Klick, der Todesstoß“

003_07 Gelesen

„Man verliert die Kontrolle“

003_08 Gelesen

Zocken im Hinterzimmer

003_09 Gelesen

„Wie eine Gelddruckmaschine“

003_10 Gelesen

Gusenbauer, Silberstein und das Glücksspiel

003_11 Gelesen

Wo die Kugel seit 1934 rollt

003_13 Gelesen

Auf der Payroll des Glücksspiels

003_14 Gelesen

Novomatic-Universum im Überblick

003_15 Gelesen

Spielsüchtig – schon seit Jahrhunderten

003_16 Gelesen

Auch Sportwetten können süchtig machen

003_17 Gelesen

Quo vadis, Glücksspiel?

003_19 Gelesen

Schlechte Karten: Casinos-Chef kämpft an vielen Fronten

003_20 Gelesen

Was die Stadt Wien der Novomatic alles durchgehen ließ

Archivierter Artikel

003_18 Gelesen

Casinos Austria (International): Hohe Beraterkosten, große Probleme

Archiv
close

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.