QVV Siegel
Übersicht  

Geht’s der Gemeinde gut, geht’s der SPÖ gut

Wir haben Kärnten nach Faktoren wie Arbeitslosigkeit und Einkommen unterteilt und mit dem Wahlergebnis verglichen: Vor allem in strukturell starken Regionen punkteten Peter Kaisers Sozialdemokraten – und nahmen den Grünen die Chance auf den Wiedereinzug in den Landtag.

Daten

Plus 10,8 Prozentpunkte. Das ist der Zugewinn an Stimmen der Kärntner SPÖ bei der Landtagswahl in Kärnten. Damit fehlt Landeshauptmann Peter Kaiser ein Mandat für eine absolute Mehrheit im Kärntner Landtag. Im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren haben die Sozialdemokraten ihre Zugewinne vor allem bei Akademikern, Pensionisten und Frauen erzielt. Diese Wählerbewegungen haben den Grünen um Rolf Holub den Wiedereinzug in den Landtag verwehrt. Sie verzeichneten bei ihrer vermeintlichen Stammklientel, den Akademikern, ein Minus von 29 Prozentpunkten.

icon-bubble

Top Kommentar

Gemäß Wählerstromanalyse des SORA-Instituts für den ORF hat ein Drittel der Wähler der Grünen aus dem Jahr 2013 dieses Mal Rot gewählt. Zudem kamen aus dem Lager der Nichtwähler 17.000 Stimmen zur SPÖ.

Hochburgen um Klagenfurt

Regional konzentriert sich die SPÖ-Wählerschaft vor allem in und um Klagenfurt – im Südosten waren die Sozialdemokraten bei den Landtagswahlen seit 1994 tendenziell stärker als im Landesschnitt.

icon-bubble

Top Kommentar

Kennzeichnend für einen Teil dieser Gemeinden ist ihre wirtschaftliche und demografische Stärke – vor allem im Raum um die Landeshauptstadt. Diese strukturstarken Räume ziehen Bürger aus dem Umland mit tendenziell höheren Einkommen an. Die Arbeitslosenquote dort ist vergleichsweise niedrig. Ginge es nur nach diesen Gemeinden, müsste sich Peter Kaiser keinen Regierungspartner suchen. Er hätte eine absolute Mehrheit der Stimmen.

icon-bubble

Top Kommentar

Für diese Analyse zog Addendum die jeweils 14 strukturstärksten und -schwächsten Gemeinden heran. Während strukturstarke Gemeinden vor allem um Klagenfurt zu finden sind, verteilen sich strukturschwächere Gemeinden quer über das ganze Bundesland von den Hohen Tauern bis zur Koralpe.

icon-bubble

Top Kommentar

Methodik

Addendum hat für die Analyse der Ergebnisse der Landtagswahl einen Index aufgesetzt, der versucht, die Stärken oder Schwächen einer Gemeinde in Zahlen auszudrücken. Ziel ist, herauszufinden, ob sich das Wahlverhalten der Bevölkerung nach wirtschaftlichen und demografischen Potenzialen unterscheidet. Vorbild für diesen Index war eine Studie der Universität Wien und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Die Wissenschaftler haben in ihrer Studie einen multiplen Benachteiligungsindex für den Pinzgau in Salzburg errechnet. Dieser Index besteht in der Originalstudie aus 26 Indikatoren in sechs Bereichen. Addendum hat drei Bereiche (Einkommen & Wohnen, Beschäftigung, Bildung) daraus genau gleich gewählt und einen zusätzlichen Bereich (Abwanderung) hinzugefügt. Diese insgesamt vier Bereiche sollen ein Bild von der Situation in der Gemeinde liefern.

Die für die einzelnen Bereiche errechneten Werte werden bei gleicher Gewichtung in einem Index zusammengefasst. Dabei kann es dazukommen, dass sich Teilbereiche gegenseitig ausgleichen. Beispielsweise würde ein gutes Abschneiden im Bereich Bildung ein schlechtes Abschneiden im Bereich Beschäftigung aufheben.

Gemeinden mit weniger als 150 Einwohnern wurden aus der Analyse ausgenommen. Die jeweils zehn Prozent der Gemeinden, die die niedrigsten und höchsten Gesamtwerte aufweisen, flossen in die Analyse ein. Für das Jahr 2018 entfallen auf die strukturschwächsten zehn Prozent der Gemeinden in Kärnten etwa 13.300 Stimmen, auf die strukturstärksten etwa 65.200.

Im Norden des Landes haben die Freiheitlichen historisch betrachtet einen höheren Stimmenanteil. Ihr Plus von 6,5 Prozentpunkten bei der Landtagswahl am Sonntag kommt vor allem von Männern sowie Personen mit Pflichtschul- oder Lehrabschluss.

icon-bubble

Top Kommentar

Das ganze Paket

Sie wollen unsere Inhalte verbreiten? Wir stellen Ihnen diesen Artikel mit seinen Elementen zur Verfügung.
Paket downloaden
download_icons

Inhaltspaket downloaden

Dieser Artikel und seine Inhalte können übernommen und verbreitet werden. Folgende Bedingungen sind dabei zu beachten:

  • Addendum als Quelle zitieren
  • Backlink zum ursprünglichen Artikel auf addendum.org setzen
  • Inhalte können nicht ohne Absprache mit Addendum verändert werden
  • Wird der gesamte Artikel veröffentlicht, muss ein Zählpixel eingebaut werden, Instruktionen dazu finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen
  • Weitere Bilder können auf Anfrage an [email protected] beantragt werden

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen zur Verwendung unserer Inhalte, welche Sie unter folgendem Link in ihrer aktuellen Form abrufen können: http://add.at/nbd

close

Vielen Dank!

Ihr Download ist nun bereit!

Addendum_021_09_Kaernten.zip
6 KB

Inhaltspaket anfordern

Die drei stimmenstärksten Parteien SPÖ, FPÖ und ÖVP haben alle Zugewinne im Vergleich zur vergangenen Wahl eingefahren. Allerdings gab es mit einer Wahlbeteiligung von 68,6 Prozent eine so niedrige Wahlbeteiligung wie noch bei keiner Wahl seit 1945. 

Wahlanalysen von Addendum zur Landtagswahl in Tirol lesen Sie hier sowie zur Wahl in Niederösterreich hier

Update, 5. März 16 Uhr: Nach Auszählung der Stimmen der Briefwähler wechselte ein Mandat von der ÖVP zur SPÖ. Der Artikel wurde entsprechend aktualisiert. 

icon-bubble

Top Kommentar

Das Rechercheteam

Gerald Gartner
Team Daten

Gerald Gartner kuratiert, analysiert und visualisiert große Datenmengen zu politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen. Er lehrt an der Fachhochschule Wien. Davor war er für derStandard.at und NZZ.at in Wien tätig.

Christine Grabner
Team Recherche

Christine Grabner war die letzten 12 Jahre als Redakteurin für das ORF Reportage-Format „Am Schauplatz“ tätig. Ihr Schwerpunkt sind gesellschaftspolitische und investigative Themen. Davor war sie viele Jahre freiberuflich unter anderem für den ORF „Report“, ATV, Spiegel-TV oder die Berliner Zeitung tätig. Die gebürtige Kärntnerin hat an der Berliner „Freien Universität“ ein Magister-Studium der Publizistik/ Philosophie und Neueren Geschichte abgeschlossen.

Christoph Hanslik
Team Recherche

Christoph Hanslik war in den vergangenen 17 Jahren als Unternehmer am internationalen Finanzmarkt tätig. Seine Erfahrungen stellte er drei Jahre im Parlament als Fachreferent für die Bereiche Budgetausschuss, Finanzausschuss, ESM-Ausschuss sowie als Teamleiter des HYPO-Untersuchungsausschuss zur Verfügung. Jetzt berät er das investigative Rechercheteam von Addendum.

Gabriel Hellmann
Team Experten

Gabriel Hellmann hat Rechtswissenschaften und die öffentliche Finanzkontrolle studiert. Er diente den Medien, den Kommunen, dem Staat und nun den Bürgern. Transparenz und Gerechtigkeit sind ihm große Anliegen, denen er sich akribisch verpflichtet fühlt.

Michael Mayrhofer
Team Social Media
Sebastian Reinhart
Team Recherche

Sebastian Reinhart hat Politikwissenschaft und Wirtschaftsrecht an der Universität Innsbruck studiert. Danach war er im Nationalrat als Referent für die Fachbereiche Finanzen, Budget, ESM und Europa verantwortlich. Seit dem Hypo-Untersuchungsausschuss sieht er Österreich mit anderen Augen.

Andreas Wetz
Projektleitung

Andreas Wetz mag Recherchen mit überraschenden Ergebnissen. Bei der Veröffentlichung halfen bisher „Kleine Zeitung“, „Kurier“ und „Die Presse“.

Maria Kern
Team Recherche

Maria Kern war in den vergangenen zehn Jahren Innenpolitik-Redakteurin des „Kurier“. Zuvor war sie im EU-Ressort und in der Chronik-Redaktion der Tageszeitung tätig. Die Publizistik- und Politikwissenschaftsabsolventin der Uni Wien sieht es als ihre Aufgabe an, Bürgern komplexe Sachverhalte und Zusammenhänge zu erklären und auch aufzuzeigen, was im Land schiefläuft.

x

Folgende Artikel gehören zum Projekt 021 Kärnten

021_01 Gelesen

Abwanderung: Wie Kärnten seine Zukunft verliert

021_02 Gelesen

Der Hypo-Skandal: Kärntens Werk und kleiner Beitrag

021_03 Gelesen

Was wirklich fehlt: Ein Insolvenzrecht für Bundesländer

021_04 Gelesen

Kärntens Landeschefs: Schulden machten sie alle

021_05 Gelesen

Facebook-Wahlkampf: Jeder fünfte Beitrag verschwindet

Daten
021_06 Gelesen

Im Kontext: Haiders Erbe – Grenzgänger in Kärnten

TV-Reportage
021_07 Gelesen

Meine Rückkehr nach Kärnten

021_08 Gelesen

„Bitte erledigen, wie mit S. und Scheuch vereinbart“

021_09 Gelesen

Geht’s der Gemeinde gut, geht’s der SPÖ gut

Daten

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.