Übersicht  

Im Kontext: Mythos Monogamie – Liebe auf neuen Wegen

30.08.2018

Die Sehnsucht nach der immerwährenden großen Liebe bleibt oft unerfüllt. Die meisten Menschen suchen trotzdem nach dem perfekten Partner und geben nicht auf. Ob Tinder oder Singletreff, die Partnersuche ist ein lukrativer Wirtschaftszweig.

Der Wunsch nach dem Partner fürs Leben ist für Verhaltensbiologen vor allem eine Frage der kulturellen Prägung und weniger der Natur: „Dass wir die monogame Beziehung als das Standardmuster der Beziehung verstehen, das hat damit zu tun, dass wir in einer sehr christlich geprägten Kultur sozialisiert sind“, ist die Wissenschaftlerin Elisabeth Oberzaucher überzeugt.

icon-bubble

Top Kommentar

WhatsApp-Dienst abonnieren

Auf WhatsApp werden Sie regelmäßig über unsere aktuellen Reportagen informiert.

 

WhatsApp-Anmeldung abschließen

Wenn Sie sich zum ersten Mal für einen unserer WhatsApp-Dienste anmelden, erhalten Sie eine SMS von unserer Nummer. Um den Dienst zu aktivieren, speichern Sie die Nummer als Kontakt in Ihrem Smartphone und schicken Sie eine WhatsApp-Nachricht mit dem Text "Im Kontext" an uns.

Das angestrebte Ideal ist immer noch die klassische Zweierbeziehung, am besten ein Leben lang. Die Realität sieht oft anders aus. Scheidungsanwälte und Paartherapeuten haben Hochkonjunktur, fast jede zweite Ehe wird geschieden. Noch nie gab es so viele Singles wie heute. Liegt es vielleicht gar nicht an den Menschen, wenn die Liebe zerbricht, sondern an der Form, in die sie gegossen werden soll: die Beziehung zu zweit?

Obwohl zahlreiche Soziologen und Verhaltensforscher das Ende der Monogamie ausrufen, wurden 2017 in Österreich 45.000 Ehen geschlossen. Gleichzeitig erleben alternative Liebesmodelle einen neuen Aufschwung. Schätzungen zufolge leben bis zu 15.000 Österreicher polyamor, führen also Beziehungen mit mehreren Partnern gleichzeitig. Beliebter wird auch die Form der offenen Beziehung: Sex mit anderen ist erlaubt, vorausgesetzt der Partner ist einverstanden.

Ist die Zweierbeziehung ein Auslaufmodell? Die Reportage begleitet Menschen mit unterschiedlichsten Liebes- und Lebensentwürfen. 

icon-bubble

Top Kommentar

Alle TV-Reportagen

Hier finden Sie alle bisherigen „Im Kontext“-Folgen zum Nachschauen.

30.08.2018

Das Rechercheteam

Gerald Gartner
Team Daten

Gerald Gartner kuratiert, analysiert und visualisiert große Datenmengen zu politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen. Er lehrt an der Fachhochschule Wien. Davor war er für derStandard.at und NZZ.at in Wien tätig.

Markus „Fin“ Hametner
Team Daten

Markus Hametner hat Informatik studiert, baut seit 2011 Brücken zwischen Technologie und Journalismus und beschäftigt sich seit 2014 als Datenjournalist mit internationalen Datenrecherchen und interaktiven Visualisierungsformen. In seiner Freizeit betreibt er als Mitgründer des Forum Informationsfreiheit die Plattform FragDenStaat.at und trägt erfolgreich Rechtsstreite mit Behörden aus, die Auskünfte verweigern.

Ralph Janik
Team Recherche

Ralph Janik hat in Wien und Alcalá de Henares (Madrid) Rechtswissenschaften und Politikwissenschaft studiert. Danach Studium in internationalem Recht und Europarecht an der Universität Amsterdam. Beruflich unter anderem wissenschaftlicher Assistent an der Universität Amsterdam und an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

Pippa Nachtnebel
Team TV
Markus Rodlauer
Team TV

Geboren 1986 in Steyr, hat „Journalismus und Unternehmenskommunikation“ an der FH Joanneum in Graz studiert. Fühlt sich zum gedruckten Wort hingezogen, spricht, schreibt und talkt dennoch fürs Fernsehen: Seit 2014 bei „Talk im Hangar-7“, gelegentlich auch Reportagen und Dokumentationen.

Gerhild Salcher
Team TV

Studierte in Innsbruck und London und startete ihre berufliche Laufbahn als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Innsbruck. 2005 zog sie nach Wien, heuerte als Online-Redakteurin bei wienweb.at an und begleitete die Entwicklung der Nachrichtenplattform zum lokalen TV-Sender W24, wo sie ab 2013 als Nachrichtenchefin, ab 2016 schließlich als Chefredakteurin fungierte.

Lukas Schmoigl
Team Daten

Lukas Schmoigl hat Volkswirtschaft und Statistik an der Wirtschaftsuniversität und an der Universität Wien studiert. Seine Expertise liegt auf dem Gebiet der quantitativen empirischen Forschung und Datenanalyse. Neben dem Studium war er in den vergangenen Jahren in der Abteilung IT-SERVICES an der WU tätig.

x

Folgende Artikel gehören zum Projekt 049 Monogamie

049_01 Gelesen

Zeig mir, wie du wohnst, und ich sage dir, wie du liebst

Daten
049_02 Gelesen

Wie viele Österreicher leben wie Sie?

049_03 Gelesen

Monogamie ist kein Naturgesetz

049_04 Gelesen

„Ein junger Mann von Adel sucht“ – Kontaktanzeigen seit 1695

mit Video
049_05 Gelesen

Im Kontext: Mythos Monogamie – Liebe auf neuen Wegen

TV-Reportage

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

close

Artikel später lesen?

Wenn Sie eingeloggt sind, wird der aktuelle Lesestand automatisch gespeichert und Sie können später wieder dort einsteigen – auch auf einem anderen Gerät.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.