Übersicht  

Flüchtlingskonflikt: Was berichten türkische Medien?

Der Konflikt zwischen dem türkischen Präsidenten Erdoğan und der EU ist auch ein Konflikt über die mediale Deutungshoheit. Wir werden daher auch beobachten, wie die (regierungsnahen) türkischen Medien über die Flüchtlingssituation berichten.

03.03.2020

Yeni (Neu) Şafak (Morgen / Morgendämmerung / Horizont) – AKP Nähe

Daha yeni başlıyoruz – Wir (die Türkei) stehen erst am Anfang (in Syrien)

Laut Präsident Erdoğan steht die Türkei ganz am Anfang ihrer militärischen Handlungen in Syrien. Die Türkei werde dem Regime (Assad), wie in den vergangenen Tagen, große militärische Verluste zufügen. Die von der Türkei festgelegten Grenzen zu sichern, sei oberste Priorität.

Verfasser: Fazli Sahan

icon-bubble

Top Kommentar

Tarihin unutulan yüzü: Suriyeliler 80 yıl önce Yunanlı mültecileri ağırlamıştı

Vergessene Geschichte: Vor 80 Jahren wurden griechische Flüchtlinge von Syrien aufgenommen.

Zwischen 1939 und 1941 seien viele Griechen wegen des Zweiten Weltkriegs und Hungersnot nach Syrien geflohen. Grund dafür sei die Verfolgung durch Nazis und Kommunisten gewesen. Viele der Flüchtlinge seien im Iran, in Gaza sowie in Syrien aufgenommen worden, jedoch am Ende des Kriegs zurückgekehrt. Heute wolle Griechenland seine historische Schuld nicht tilgen.

Verfasser: Zeynep Gül

icon-bubble

Top Kommentar

Sabah Gazetisi – Sabah (Tageszeitung)
Göçmenleri taşıyan araç kaza yaptı! Çok sayıda yaralı var (Viele verletzte Flüchtlinge: Reisebus/Transportfahrzeug kollidiert mit PKW)

Ein Reisebus mit Flüchtlingen von Istanbul nach Çanakkale sei mit einem PKW kollidiert. Die Flüchtlinge waren auf dem Weg zur Grenze unterwegs. Seit die Türkei ihre Grenzen geöffnet hätte, würden täglich viele Busse Flüchtlinge an die griechische Grenze transportieren. Die griechische Polizei würde eine Einreise jedoch immer noch verhindern.

Verfasser: Redaktion

icon-bubble

Top Kommentar

Hürriyet – Tageszeitung

İdlib’de gözler hep havada… İnsanlar aç,susuz ve üşüyor! (In Idlib blicken die Menschen ständig in den Himmel (Angst vor Luftangriffen) … Die Menschen sind hungrig, durstig und frieren.)

Schwere Gefechte, Bombardierungen und zivile Opfer seien Normalität in Idlib. Eine Stadt kämpfe mit aller Kraft ums Überleben. Kampfflugzeuge würden die Menschen besonders in Angst und Schrecken versetzen. Wer könne und kräftig genug sei, fliehe aus der Region.

Verfasser: Idris Emen

icon-bubble

Top Kommentar

Yunanistan’a insanlık dersi! 78 yıl önce Suriye’ye sığınmışlardı… (Unterricht in Humanität/Humanitätsunterricht für Griechenland! Vor 78 Jahren flohen Griechen nach Syrien)

Während des Zweiten Weltkriegs, als die Nazis Griechenland okkupiert hatten, flohen viele Griechen nach Syrien. 1942 habe die Zeitung „Hier ist Kudüs/Jerusalem“ auf ihrer Hauptseite ausführlich darüber berichtet. In Aleppo seien Flüchtlingslager errichtet worden. Die griechischen Flüchtlinge seien mit allem Notwendigen versorgt worden.

Verfasser: Musa Kesler

icon-bubble

Top Kommentar

03.03.2020

Das Rechercheteam

Jan Thies
Dennis Meyer

Dennis Meyer glaubt an die Macht der Bilder und des Wortes. Der Kulturwissenschaftler wurde also Fernsehjournalist. Nach Stationen beim ZDF und bei Spiegel TV zog der Hamburger nach Salzburg. Zunächst arbeitete er als freier Autor und Gestalter, dann in der Redaktion von „Talk im Hangar-7“. Jetzt widmet er sich Reportagen und Dokumentationen über Themen, die bewegen.

x

Folgende Artikel gehören zum Projekt 103 Neue Flüchtlingswelle

103_01 Gelesen

Brennpunkte vor den Toren Europas: Wiederholt sich 2015?

103_02 Gelesen

Insel der Flüchtlinge: Samos vor dem Kollaps

103_03 Gelesen

An der Grenze – Update vom 28. Februar

103_04 Gelesen

Darf Griechenland Flüchtlinge abweisen?

103_05 Gelesen

Bulgarien: Ruhe an der türkischen Grenze

103_06 Gelesen

3. März: Was berichten türkische Medien?

103_07 Gelesen

Chios, Samos und Lesbos – Kollateralschaden des EU-Türkei-Deals?

103_08 Gelesen

„Es gibt sehr große Sorgen, wie es mit der Insel Lesbos weitergeht“

Interview
103_09 Gelesen

4. März: Was berichten türkische und griechische Medien?

103_10 Gelesen

Für 850 Dollar nach Europa: Menschenschmuggler im Whatsapp-Chat

103_11 Gelesen

EU-Türkei-Deal: Wo Erdoğan recht hat

103_12 Gelesen

5. März: Was berichten türkische und griechische Medien?

103_13 Gelesen

„Die Bulgaren können ruhig schlafen“

103_14 Gelesen

Gestrandet im Niemandsland

103_15 Gelesen

6. März: Was berichten türkische Medien?

close

Newsletter inkl. Update zum Coronavirus

Ein Newsletter mit Updates, interaktiven Daten und Video-Reportagen, werbefrei und kostenlos.

Newsletter-Anmeldung abschließen

Vielen Dank! Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.