Islamistische Tendenzen: Streit um türkisches Jugendzentrum

14.02.2019

In Wien wurde Ende Jänner der islamische Jugendverein AGD gegründet. Er wird der türkischen Bewegung Millî Görüş (deutsch „Nationale Sicht“) zugeordnet. Prominentester Anhänger ist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan.

In vielen europäischen Ländern wird Millî Görüş wegen islamistischer und nationalistischer Tendenzen kritisiert, in Deutschland wird die Bewegung sogar vom Verfassungsschutz beobachtet. Der Historiker Heiko Heinisch warnt vor Millî Görüş, vor allem aufgrund der „eindeutig antisemitischen und antidemokratischen Tendenzen“, die unter den Mitgliedern vorherrschen würden.

Addendum ist es als erstes Medium gelungen, mit dem AGD-Obmann und Gründer des Jugendzentrums ein Telefoninterview zu führen. Außerdem konnte unser Reporter Benedikt Morak persönlich mit Vereinsmitgliedern sprechen. Diese verstehen die Aufregung um ihre Vereinigung nicht. 

icon-bubble

Top Kommentar

14.02.2019

Der Autor

Benedikt Morak

Benedikt Morak, geboren 1981, hat sich als Fernsehjournalist auf Reportagen und Dokumentationen spezialisiert. 2013 machte er sich als Journalist und Filmemacher selbstständig. Er gestaltete u.a. für Sendereihen wie „Servus Reportage“, „ATV – Die Reportage“ und ORF 3.

x

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.