Übersicht  
057_06   gelesen

Kirchstetten: Misshandelt, missbraucht, gedemütigt

Eine Gruppe an Pflegern soll demente, alte Menschen sadistisch misshandelt haben. Knapp zwei Jahre nach Beginn der Ermittlungen gibt es immer noch kein Verfahren.

15.10.2018

Pfleger, die demente alte Menschen schlagen, deren Genitalien mit Franzbranntwein einreiben, die alte Menschen eiskalt oder brühend heiß abduschen und sie sexuell misshandeln. Das alles und noch viel mehr soll in einem Pflegeheim in Kirchstetten bis Ende 2016 passiert sein. Nach dem Auftauchen der Vorwürfe wurde der Hauptbeschuldigte Dominik G. fristlos entlassen, mit ihm drei weitere Beschuldigte und der Chef des Heims. Dominik G. heuerte sofort in einem Pflegeheim in Wien an, wo er vorerst weiter alte Menschen betreute.

Das alles ist mittlerweile knapp zwei Jahre her. Und trotzdem gibt es immer noch kein Verfahren. Die Staatsanwaltschaft habe Schwierigkeiten, die mutmaßlichen Misshandlungen nachzuweisen, heißt es aus informierten Kreisen. Ein medizinisches Gutachten kam zu dem Ergebnis, dass an den noch lebenden Betroffenen keine Misshandlungen festgestellt werden konnten. Wie auch, sagt Patientenanwalt Gerald Bachinger, wenn die Betroffenen eineinhalb Jahre später untersucht worden sind? Welche blauen Flecken sollen dann noch nachweisbar sein?

icon-bubble

Top Kommentar

Aber auch bereits verstorbene Bewohner des Clementinums sind exhumiert worden. Genau genommen zwei Frauen, die nun posthum obduziert worden sind.

Ergebnis des Gutachtens: Beide haben das entwässernde Medikament Furosemid erhalten. Das ist zwar in der Altenbetreuung laut Clementinum gängig. Dennoch schreibt der Gutachter im Falle einer der beiden exhumierten Frauen:

icon-bubble

Top Kommentar

„Die blutdrucksenkende und damit den Kreislauf schwächende Wirkung eines entwässernden Medikaments kann den Todeseintritt […] erheblich begünstigt haben.“

Die Staatsanwaltschaft St. Pölten geht aber weiterhin nicht von einem Tötungsvorsatz aus. Es werde nach wie vor wegen des Verdachts des Quälens von wehrlosen Personen und in Folge wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt. Nun sind Einvernahmen von Zeugen geplant, und es wurden weitere Exhumierungen angekündigt.

Wann es zum Verfahren kommt, ist weiterhin offen. Die Beschuldigten sind nach wie vor auf freiem Fuß.

Dem Clementinum Kirchstetten scheint das Ermittlungsverfahren kaum geschadet zu haben. Die Nachfrage nach Plätzen ist ungebrochen hoch. Nun wird ausgebaut, um noch mehr Betten unterzubringen. 

icon-bubble

Top Kommentar

Das ganze Paket

Sie wollen unsere Inhalte verbreiten? Wir stellen Ihnen diesen Artikel mit seinen Elementen zur Verfügung.
Paket downloaden
download_icons

Inhaltspaket downloaden

Dieser Artikel und seine Inhalte können übernommen und verbreitet werden. Folgende Bedingungen sind dabei zu beachten:

  • Addendum als Quelle zitieren
  • Backlink zum ursprünglichen Artikel auf addendum.org setzen
  • Inhalte können nicht ohne Absprache mit Addendum verändert werden
  • Wird der gesamte Artikel veröffentlicht, muss ein Zählpixel eingebaut werden, Instruktionen dazu finden Sie in unseren Nutzungsbedingungen
  • Weitere Bilder können auf Anfrage an [email protected] beantragt werden

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen zur Verwendung unserer Inhalte, welche Sie unter folgendem Link in ihrer aktuellen Form abrufen können: http://add.at/nbd

close

Vielen Dank!

Ihr Download ist nun bereit!

Addendum_057_05_Pflege.zip
140 KB

Inhaltspaket anfordern
15.10.2018

Das Rechercheteam

Stefanie Braunisch
Team Recherche

Stefanie Braunisch ist neugierig. Während des Journalismusstudiums an der FH Wien hat sie begonnen, im Kulturbereich journalistische Erfahrungen zu sammeln, dann hat die Neugierde doch gewonnen. In Folge hat sie zwei Jahre bei Dossier gearbeitet und versucht, alles mögliche über den Staat, Funktionsweisen und vor allem Steuergeldverschwendung herauszufinden. Jetzt ist sie investigativ für Addendum unterwegs.

Jane Hardy
Team TV
Gabriel Hellmann
Team Recherche

Gabriel Hellmann hat Rechtswissenschaften und die öffentliche Finanzkontrolle studiert. Er diente den Medien, den Kommunen, dem Staat und nun den Bürgern. Transparenz und Gerechtigkeit sind ihm große Anliegen, denen er sich akribisch verpflichtet fühlt.

Elisabeth Pfneisl
Team TV
Thomas Trescher
Team Recherche

Thomas Trescher hat Publizistik und Politikwissenschaft in Wien studiert; war Chef vom Dienst beim Monatsmagazin Datum und stellvertretender Chefredakteur bei kurier.at. Außerdem hat er unter anderem für Geo, Die Zeit, Terra Mater und Falstaff geschrieben.

x

Folgende Artikel gehören zum Projekt 057 Pflege

057_01 Gelesen

Das undurchsichtige Geschäft mit der 24-Stunden-Betreuung

mit Video
057_02 Gelesen

Wie finanzieren wir in Zukunft die Pflege?

057_03 Gelesen

Wie der Bedarf an Pflegeheimplätzen steigt

Daten
057_04 Gelesen

Im Kontext: Problemfall Pflege – Wie leben wir im Alter?

TV-Reportage
057_05 Gelesen

Kirchstetten: Misshandelt, missbraucht, gedemütigt

mit Video
057_06 Gelesen

Gemeinsam unter einem Dach

mit Video

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.