loading...

Im Gespräch mit Thomas Trescher und Monika Müller: Gerichtsmediziner Johann Missliwetz und Hofrat Max Edelbacher, seines Zeichens ehemaliger Leiter des Wiener Sicherheitsbüros und somit bestens mit Kriminalfällen vertraut. Gemeinsam haben sie Thomas Treschers neues Buch „Totgeschwiegen“ über unentdeckte Morde im Wiener Kriminalmuseum präsentiert. Nach Schätzungen von Gerichtsmedizinern bleibt immerhin jeder zweite Mord in Österreich unentdeckt.

Wenn Sie jemanden umbringen wollen, verbrennen Sie ihn, dann haben Sie die Spuren beseitigt.
Gerichtsmediziner Johann Missliwetz

Dahinter stehen zahlreiche Missstände: Ein stetiger Rückgang an Obduktionen, eine desolate Gerichtsmedizin, Mängel bei der Totenbeschau und schlampige Polizeiarbeit. Gerichtsmediziner, Kriminologen, Ärzte und Staatsanwälte, sie alle warnen, dass in Österreich mehr und mehr Mörder frei herumlaufen. Aber warum macht es der Staat Mördern so leicht?

Hier können Sie die Veranstaltung nachhören:

Autor Thomas Trescher
Bild: Daniel Shaked | Addendum
Autor Thomas Trescher
Bild: Daniel Shaked | Addendum
Johann Missliwetz und Max Edelbacher
Bild: Daniel Shaked | Addendum
Bild: Daniel Shaked | Addendum
Bild: Daniel Shaked | Addendum
Thomas Treschers neues Buch „Totgeschwiegen“ aus der Edition QVV
Bild: Daniel Shaked | Addendum

Lesen Sie hier einige der Fälle aus „Totgeschwiegen“ in einem für Smartphones optimierten Format:

[qvv_cta_box_newsletter gtm_event=““ gtm_id=““]
Die Redaktion von Addendum hat mit 15. September 2020 ihren Betrieb eingestellt. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch diese Website letztmalig aktualisiert. Hier finden Sie das vollständige Archiv unserer Rechercheprojekte.
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass manche Funktionen auf manchen Endgeräten nicht mehr verfügbar sind.

Das Addendum-Team, September 2020