string(3) "057" Das undurchsichtige Geschäft mit der 24-Stunden-Betreuung - Addendum
Reportage 10 min 04.10.2018

Das undurchsichtige Geschäft mit der 24-Stunden-Betreuung

Vergangenen Mai wollte die rumänische Betreuerin Elena aus ihrer Heimat Richtung Österreich aufbrechen, um dort einen Monat lang eine ältere Frau rund um die Uhr zu betreuen. Sie unterschrieb bei einer Vermittlungsagentur einen Vertrag, den sie nicht gelesen hatte – und vermutlich auch nicht verstanden hätte. Am Ende des Monats teilte ihr die Agentur mit, dass sie gegen den Vertrag verstoßen hätte, weil sie schwarz gearbeitet hat. Elenas Fall steht für ein ganzes System, in dem Betreuerinnen, vornehmlich aus Osteuropa, ausgenutzt werden. Addendum hat im Video den Fall einer Betreuerin aus Rumänien dokumentiert und erklärt das teilweise undurchsichtige Geschäft von Vermittlungsagenturen.

Kommentar

icon-bubble 1

Top Kommentar

Weitere Videos

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Addendum ist nicht werbefinanziert und nutzt Cookies, um mehr über das Nutzerverhalten zu erfahren und so das Angebot zu verbessern.
Hier erfahren Sie mehr über Cookies und Datenschutz bei Addendum.

close

Artikel später lesen?

Wenn Sie eingeloggt sind, wird der aktuelle Lesestand automatisch gespeichert und Sie können später wieder dort einsteigen – auch auf einem anderen Gerät.

QVV Siegel

Zum Newsletter anmelden

Jede Woche informieren wir Sie über unser aktuelles Projekt mit tiefgründigen Recherchen.

Zum Newsletter angemeldet

Bitte bestätigen Sie die Newsletter-Anmeldung in Ihrer Mailbox.